Pack die Angelrute ein…

 

… nimm dein kleines Köderlein und dann nix wie raus zum Forellensee…! Im Forellenpark Kleinenztal bei Calmbach kann man Forellen, Hechte, Karpfen oder Seesaiblinge nicht nur angeln, sondern auch direkt ausnehmen lassen. Gezahlt wird nur, wenn einer angebissen hat – und zwar 8,20 Euro pro Kilo.

Der Forellenpark der Familie Vollmer liegt direkt neben der Bundesstraße 294 im Kleinen Enztal, einem Schwarzwaldtal, zwischen dem Luftkurort Calmbach und dem Campinglatz Rehmühle. Geöffnet ist der Park unter der Woche von 08:00 – 18:30 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 09:00 – 18:30 Uhr.

Einkaufen im Hofladen…
Die Angel-Ausrüstung kann man hier nicht mieten, aber kaufen. Der kleine Hofladen im Park führt Köder und anderes Zubehör. Auch Räucherforellenfilets, Reh-, Hirsch- und Wildschweinprodukte, je nach Saison frisch oder gefroren, Schwarzwälderschinken, Rehrücken, Wildsalami und andere Lebensmittel stehen hier in den Regalen.

Vesperteller im Biergarten…
Im Biergarten gibt es Vesperteller mit Geräuchertem aller Art zu bestellen. Den eigenen Fang kann man im Forellenpark Kleinenztal zwar nicht direkt zubereiten lassen. Allerdings kann man der Familie Vollmer beim Ausnehmen über die Schulter schauen. Gar nicht weit entfernt vom Forellenpark liegt außerdem der Campingplatz Rehmühle. Warum nicht im Anschluss an den Angelausflug dort übernachten – und auf dem Grillplatz den eigenen Fisch selbst zubereiten?

Für Kinder und Tierliebhaber gibt es außerdem ein Wildschweingehege auf dem Gelände.

Wandern oder Radfahren durch das Enztal… 
Der Forellenpark ist eine von vielen Stationen auf einem etwa 15 Kilometer langen  Rad- und Wanderweg durch das Enztal. Dieser Pfad startet am  Waldfreibad in Calmbach , führt weiter an die ehemalige Seelig-Flößerstube, bei der noch die Wehranlage und die Wasserfläche der ehemaligen Einbindestube zu sehen sind und auch vorbei an der Ferienanlage Kleinenzhof mit Hotel-Gasthof, Ferienwohnungen, Campingplatz, Brennerei und Wildgehege.  Folgt man dem Verlauf der Kleinen Enz weiter talaufwärts, erreicht man den Vogel- und Gewässerschutz-Lehrpfad mit vielen Informationstafeln zur Fauna und Flora des Tales. Dieser Lehrpfad geht dann schließlich in den Forellenpark über. Von hier aus geht es weiter über die Agenbacher Sägemühle bis zum Campingplatz und Gasthaus Rehmühle. Nicht weit entfernt steht die Burgruine Fautsburg, die von vielen freiwilligen Helfern restauriert wird.